Am 15. März eröffnete Abteilungskommandant Martin Schleicher die Abteilungsversammlung und begrüßte Bürgermeister Andreas Glaser und die anwesenden Vertreter vom Gemeinderat Bruchsal. Vonseiten der Feuerwehr hieß er Feuerwehrkommandant Bernd Molitor und seinen Stellvertreter Thomas Frieß, die anwesenden Abteilungskommandanten, Ehrenkommandanten und Ehrenmitglieder willkommen.

In seinem Jahresbericht referierte er, dass nach knapp 4 Jahren im neuen Feuerwehrhaus der Alltagsbetrieb eingezogen ist. Corona ist mittlerweile von anderen Themen verdrängt worden und die Hoffnung auf einen abgearbeiteten Termindruck besteht weiterhin – aber bisher war das nicht der Fall. Es gibt immer noch viel zu tun und die Anzahl der Termine ist nach wie vor sehr hoch. Insgesamt 595-mal musste sich die Abteilung Bruchsal den Herausforderungen bei Einsätzen stellen. Er betonte einige Einsätze in Müllsortieranlagen durch falsch entsorgte Akkus, darunter auch ein Großbrand in Flehingen wo die Feuerwehr Bruchsal die ganze Nacht lang die Löscharbeiten unterstützte. Bei zahlreichen Veranstaltungen war die Abteilung Bruchsal indes auch gefordert. Anfang Juni fand das Kreisjugendzeltlager der Jugendfeuerwehr statt und Mitte Juni der Tag der Bundeswehr in der General-Dr.-Speidel-Kaserne. Zur materiellen Unterstützung konnte die Feuerwehr im Mai den neuen Rüstwagen in Empfang nehmen. Ein verdientes Einsatzfahrzeug konnte auf ein moderneres und auf dem aktuellen Stand der Technik basierendes Fahrzeug ersetzt werden. Ein Termin zur Einweihung muss bei dem prall gefüllten Terminkalender noch gefunden werden. Eine weitere technische Weiterentwicklung gab es in der Funktechnik. So wurden alle Fahrzeuge und Feuerwehrhäuser mit Digitalfunktechnik im vergangenen Jahr ausgestattet und zum 1. März dieses Jahres erfolgte die Umstellung.

In zahlreichen Übungen und mit viel Engagement wird die Aufgabe der Aus- und Fortbildung von den Mitgliedern gemeistert. Neben den regulären Diensten gab es für die Umwelt- und Strahlenschutzgruppe, die Führungsgruppe und die LUF-Gruppe zahlreiche Sonderdienste. Für die jungen Einsatzkräfte werden außerdem zusätzlich zahlreiche Sonderdienste und Ausbildungen angeboten. Hierfür sein Dank für das Engagement in der Gestaltung und der Mitarbeit in den Diensten.

Mit einem zweitägigen Ausflug an die Mosel wurde im Oktober und der Besuch des Hofadvents am Rohrbacher Hof im Dezember kam auch die Kameradschaftspflege nicht zu kurz. Im laufenden Jahr wird die Abteilung Bruchsal wieder einen Tag der offenen Tür Anfang Juli im Feuerwehrhaus Bruchsal veranstalten. Abteilungskommandant Schleicher danke zum Schluss seines Berichtes der Stadt Bruchsal und der Feuerwehr Bruchsal für die Unterstützung. Sein besonderer Dank galt den Mitgliedern und deren Familien für den Einsatz zum Wohl der Bevölkerung jederzeit die Freizeit zu opfern.

Jugendgruppenleiter Thorben Ludwig berichtete von den Aktivitäten der Jugendgruppe im letzten Jahr. Bei der traditionellen Christbaumsammlung konnten stolze 750 Bäume gesammelt und der Erlös einer sozialen Einrichtung gespendet werden. Anfang des Jahres konnten bei der Baumpflanzaktion „Hier wächst Zukunft“ zahlreiche Bäume im Bruchsaler Wald gepflanzt werden. Ein erstes Highlight war der „Berufsfeuerwehrtag“ bei dem die Jugendlichen 24 Stunden im Feuerwehrhaus verbrachten. Neben einigen Übungseinsätzen wurde zusammen gekocht, Ausbildung abgehalten und Spiele gespielt. Hierfür sein Dank an das Vorbereitungs- und Organisationsteam. Im Sommer fand das zweite Highlight, das Kreisjugendzeltlager in Bruchsal, statt. Fünf Tage waren gefüllt mit viel Spannendem und kurzweiligen Aktionen, zusammen mit zahlreichen Jugendfeuerwehren aus dem ganzen Landkreis Karlsruhe. Im Dezember fand wieder das Weihnachtskino der Stadtjugendfeuerwehr statt und mit gemeinsamem Plätzchenbacken und der anschließenden Weihnachtsfeier klang das Jahr aus. Ludwig bedankte sich für die reibungslose Zusammenarbeit mit der Abteilungsführung und bedankte sich herzlich bei allen Unterstützern und Förderern der Jugendfeuerwehr.

Bei den Wahlen zu den Kassenprüfern wurden Martin Adam und Jerome Pfeiffer einstimmig im Amt bestätigt.

Bürgermeister Andreas Glaser überbrachte die Grüße der Stadt Bruchsal und vom Gemeinderat. Er war wie alle Jahre beeindruckt von den präsentierten Zahlen, Einsätzen und den dazugehörigen Bildern. Die Feuerwehr ist in ihren Tätigkeiten an vielen Stellen gefordert und mit den Einsatzzahlen von letztem Jahr ist das eine enorme Leistung. Er ist stolz auf die Leistungsfähigkeit und Kompetenz der Feuerwehr mit der vielen Techniken und komplexen Aufgaben. Sein Dank und Respekt dafür für den unermüdlichen Einsatz und den Mut in manchen Einsatzlagen, der manches Mal gefordert ist. Die Stadt Bruchsal sorgt für die Bereitstellung von Ausstattung, Materialien und die Fortführung des Feuerwehrbedarfsplans, um die Rahmenbedingungen zu schaffen zur Planung in die Zukunft. Er dankte auch der Arbeit in der Jugendfeuerwehr und die geleistete Arbeit, die dahintersteckt. Bürgermeister Andreas Glaser konnte im Anschluss noch einige Ehrungen tätigen.

15-jähriger Einsatzdienst in der Feuerwehr vom Land Baden-Württemberg:

  • Mirko Gerx (n.A.)
  • Carina Neuberth (n.A.)
  • Anna-Lena Riffel (n.A.)
  • Matthias Berz

15-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr Bruchsal:

  • Matthias Berz
  • Marcel Kleinschmidt (n.A.)
  • Carina Neuberth (n.A.)
  • Anna-Lena Riffel (n.A.)

30-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr Bruchsal

  • Andreas Diemer (n.A.)

Feuerwehrkommandant Bernd Molitor überbrachte die Grüße der Feuerwehr Bruchsal. Er berichtete, dass im April der Feuerwehrbedarfsplan in den Gemeinderat geht. In vielen Bereichen geht es um Grundsatzfragen, in der Hauptversammlung Anfang April werden weitere Ausführungen zum Feuerwehrbedarfsplan folgen. Das Ehrenamt ist und bleibt die tragende Säule der Feuerwehr, hauptamtliche Kräfte unterstützen diese tagsüber. Der Bevölkerungsschutz steht im Fokus der Zeit. Die Implementierung von zeitgemäßer Technik und Material wie in die digitale Funktechnik und somit in das Voranschreiten der Feuerwehr kosten Geld. Auch in Zukunft werden noch kleinere und größere Schritte in die Entwicklung zu machen sein. Molitor dankte allen Angehörigen für die eingebrachte Zeit und das Engagement bei Einsatzdienst, bei der Ausbildung und in der Nachwuchsgewinnung. Im Anschluss an seine Grußworte konnte Molitor noch einige Beförderungen vornehmen:

  • Sven Barann zum Feuerwehrmann (n.A.)
  • Merlijn van Teeffelen zum Oberfeuerwehrmann (n.A.)
  • Thorsten Völker zum Löschmeister
  • Thorben Ludwig zum Löschmeister
  • Adnan El Ajouz zum Oberlöschmeister
  • David Wiench zum Oberlöschmeister

Abteilungskommandant Martin Schleicher schloss mit den traditionellen Worten „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“ die Abteilungsversammlung.

Bericht: Tibor Czemmel

Bilder: [tcz]

PERSÖNLICHE
SCHUTZAUSRÜSTUNG

ERWEITERTE
SCHUTZAUSRÜSTUNG

SONDERGERÄTE