12.04.2012 – 794-mal rückte die Bruchsaler Feuerwehr 2012 aus

12. Apr, 2013

Bruchsal. In einer nachhaltigen Bildershow berichtete der Feuerwehrkommandant Bernd Molitor über ein arbeitsreiches Jahr. So waren die 350 Mitglieder der Einsatzabteilung 794-mal im vergangenen Jahr gefordert. Alleine 525 Einsätze bewältigte die Kernstadtwehr gefolgt von der Abteilung Untergrombach mit 128 Einsätzen, Büchenau mit 53, Heidelsheim mit 38, Helmsheim mit 29 und Obergrombach mit 21.

An dieser Stelle bemerkte der Feuerwehrkommandant, dass sich die Einsatzzahlen im Gegensatz zum Jahr 2011 zwar rückläufig waren, jedoch waren viele Einsatz sehr zeitintensiv. In diesem Zusammenhang bedankte sich der Kommandant für die herausragende Zusammenarbeit mit der Polizei und den anderen Hilfsorganisationen. Bernd Molitor verlor zum Schluss seines Berichtes noch ein paar Worte auf über den Gesetzesentwurf der kommenden Rauchmelderpflicht in Baden-Württemberg. In diesem Zuge übereichte Molitor der Oberbürgermeisterin und dem Bürgermeister einen Funkrauchmelder für ihr Eigenheim und brachte seinen Dank für die gute Zusammenarbeit zum Ausdruck. Er bedanke sich weiter beim Stadtrat der Stadt Bruchsal für die immer notwendigen Bereitstellungen von jeglichen Materialien die die Feuerwehr benötigt. So stehen auch im Jahr 2013 wieder Neubeschaffungen auf dem Plan, wie ein neues Hilfeleistungslöschfahrzeug für die Abteilung Untergrombach.

In ihrer Rede begrüßte die Oberbürgermeisterin Petzold-Schick die Anwesenden und brachte klar zum Ausdruck, dass eine gut aufgestellte Feuerwehr, wie es die Bruchsaler Wehr ist, jederzeit die maximale Sicherheit für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bruchsal gewährleisten kann. Zum Schluss ihrer Rede sprach sie allen Feuerwehrangehörigen und ihren Familien den Dank aus, für die vielen aufgebrachten Stunden, die nicht immer selbstverständlich sind. In diesem Zusammenhang bedankte Sie sich auch beim Abteilungskommandanten der Abteilung Obergrombach Marcus Konrad, der aus seinem Amt ausgeschieden ist. Somit bestellte Sie den Nachfolger Michael Seidt offiziell ins Amt. Eine ganzbesondere Auszeichnung konnte die Oberbürgermeisterin an Uwe Freidinger aus der Abteilung Heidelsheim überreichen. Uwe Freidinger ist nun schon 33 Jahre bei der Bruchsaler Feuerwehr und hatte in mehr als die hälfte dieser Zeit das Amt des Abteilungskommandanten inne. Dies war ein großer Grund um Uwe Freidinger die Urkunde zum Ehrenkommandanten der Abteilung Heidelsheim zu überreichen.

Über ein erfolgreiches Jahr der Jugendfeuerwehr berichtet die Stadtjugendwartin Manuela Günter und freute sich schon jetzt auf die neuen Aufgaben im kommenden Jahr.

In den Grußworten bedankten sich der stellvertretende Kreisbrandmeister Klaus Mayer für die gute Zusammenarbeit und konnte dem Feuerwehrkommandanten Molitor eine gut aufgestellte Feuerwehr bescheinigen. Der stellvertretende Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzende Eckhard Helms überbrachte die Grüße des Verbandes und konnte Ernst Materna von der Abteilung Untergrombach die silberne Feuerwehrnadel des deutschen Feuerwehrverbandes für die länderübergreifende Zusammenarbeit mit der Partnerwehr in Frankreich überreichen. Feuerwehrkommandant Bernd Molitor und der Bruchsaler Abteilungskommandant Holger Kling, überreichte der Firma Mörke die Plakette und Urkunde „Partner der Feuerwehr“ für die Freistellung von Einsatzkräften während der Arbeitszeit. Michael Raab vom Malteser Hilfsdienst Bruchsal überbrachten die besten Grüße der Hilfsorganisationen und bedanken sich für die hervorragende Zusammenarbeit, die besonders im vergangenen Jahr verstärkt und vertieft wurde. Ebenso bedankte sich der Branddirektor Adolf Fleck von der Landesfeuerwehrschule, für die immer stets gute Kommunikation und Zusammenarbeit mit der Bruchsaler Wehr.

Mit dem Feuerwehrleitspruch „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“ beendete Bernd Molitor die diesjährige Hauptversammlung der Feuerwehr Bruchsal.

Ehrungen für langjährige Tätigkeit bei der Feuerwehr

Zahlreiche Feuerwehrangehörige wurden bei der diesjährigen Hauptversammlung der Bruchsaler Feuerwehr im Bürgerzentrum von der Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick und dem Feuerwehrkommandanten Bernd Molitor für ihre längjährigen Dienste bei der Bruchsaler Feuerwehr geehrt. Für 40 Jahre bekam aus der Abteilung Bruchsal, Peter Waßmer die Verdienstnadel mit Urkunde übereicht. Für 50 Jahre bekamen Egon Kneer von der Abteilung Bruchsal, Roland Feldmann, Siegfried Häffele und Willi Röthinger von der Abteilung Helmsheim ebenso eine Verdienstnadel mit Urkunde der Stadt Bruchsal übereicht. Für sage und schreibe 60 Jahre bei der Bruchsaler Feuerwehr konnten Hans Zutavern aus der Abteilung Heidelsheim geehrt werden.
Das silberne Feuerwehr-Ehrenkreuz des Landes Baden-Württemberg bekamen, Christian Bergerhausen, Thomas Heinold, Thomas Bottling, Stefan Seeburger (Bruchsal), Sascha Carius (Untergrombach) und Alexander Dietz (Helmsheim) für 25 Jahre Tätigkeit bei der Feuerwehr vom stellvertretenden Kreisbrandmeister Klaus Mayer verliehen. Für 40 Jahre Tätigkeit bei der Feuerwehr ehrte Klaus Mayer Thomas Zöller von der Abteilung Untergrombach und Josef Schwandner von der Abteilung Büchenau.
Wie im vergangenen Jahr, wurden auch alle Frauen und Lebenspartnern der Geehrten eingeladen, um auch ihnen dank zusagen für das Verständnis des zeitaufwendigen Hobbys des Partners. Den Partnerinnen wurde als Dank ein Blumenstrauß vom Feuerwehrkommandanten Molitor überreicht.

Bilder: [tcz]

Die Geehrten für 50 und 60 Jahre bei der Feuerwehr Bruchsal
Die Geehrten mit Partner für 25 und 40 Jahre Tätigkeit bei der Feuerwehr Thomas Zöller, Thomas Bottling, Josef Schwandner, Thomas Heinold, Christian Bergerhausen, Stefan Seeburger, Alexander Dietz, stellvertretender Kreisbrandmeister Klaus Mayer und Feuerwehrkommandant Bernd Molitor
Ehrenkommandanten der Abteilung Heidelsheim Uwe Freidinger mit Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick
Ernst Materna mit dem stellvertretenden Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzenden Eckhard Helms

Einsatzberichte dieses Jahr veröffentlicht

454

Brandeinsätze 266
   davon Brandmeldeanlagen 122
      BMA Fehlalarme 103
Hilfeleistungen 166
   davon First Responder 4
Umwelteinsätze 2
Fehlalarme (ohne BMA) 20

PERSÖNLICHE
SCHUTZAUSRÜSTUNG

ERWEITERTE
SCHUTZAUSRÜSTUNG

SONDERGERÄTE