VU LKW eingeklemmte Person BAB 6 Richtung Heilbronn


Datum: 21. September 2017
Alarmzeit: 13:30 Uhr
Einsatzdauer: 3 Stunden 20 Minuten
Art: VU LKW klemmt
Einsatzort: BAB6 Richtung Heilbronn
Fahrzeuge:
Weitere Kräfte: Feuerwehr Hockenheim, Feuerwehr Walldorf, Feuerwehr Wiesloch, Polizei, Rettungsdienst


Einsatzbericht:

Walldorf. Während die ersten Einsatzkräfte von dem Unfall auf der BAB 5 abrückten, wurden diese um 13:30 Uhr zu einem Folgeeinsatz, ebenso einem LKW Unfall mit eingeklemmter Person, auf die BAB 6 in Richtung Heilbronn zur Unterstützung der Feuerwehren Walldorf, Wiesloch und Hockenheim gerufen.

Dort kam es kurz nach dem Walldorfer Kreuz ebenfalls zu einem Auffahrunfall zwischen zwei LKW. Ein LKW Hänger Zug fuhr auf einen Silo Sattelzug auf und wurde schwer in seinem Führerhaus eingeklemmt. Das Heck des Silo Sattelaufliegers wurde hierbei beschädigt und die Ladung, Braunkohlestaub, trat aus. Aufgrund der Explosionsfähigkeit des Braunkohlestaubs, wenn dieser aufgewirbelt wird, musste die Einsatzstelle ständig mit Wasser benetzt werden, um die Gefahr bei der Rettung des LKW-Fahrers zu minimieren. Der Silo Sattelzug konnte nach vorne bewegt werden, um den Rettungskräften Raum zum Arbeiten zu geben. Der Fahrer wurde soweit möglich vom Rettungsdienst, eingeklemmt im Fahrzeug, versorgt.
Die Rettungsmaßnahmen gestalteten sich recht schwierig, da das Führerhaus auf der Fahrerseite zur Hälfte in den Aufbau gepresst war. Da der Wind immer wieder auffrischte und der Braunkohlestaub sich nicht mit dem Wasser binden ließ, wurde von der Einsatzleitung beschlossen den Braunkohlestaub mit einem Schaumteppich zu bedecken. Vorsorglich wurde die BAB 6 komplett gesperrt und auf beiden Fahrtrichtungen kam es zu langen Rückstaus. Um die Wasserversorgung auf der Autobahn sicherzustellen wurde die Feuerwehr Wiesloch und Hockenheim zur Wasserversorgung neben der Autobahn eingesetzt und mit Löschfahrzeugen im Pendelverkehr die Wasserversorgung sichergestellt.
Nachdem der LKW-Fahrer befreit und vom Rettungsdienst mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik verbracht war, konnten die Bergungsmaßnahmen beginnen. Gegen 16:30 Uhr konnte die Feuerwehr Bruchsal aus dem Einsatz heraus gelöst werden und die Feuerwehr Walldorf, Wiesloch und Hockenheim arbeiteten weiter die Einsatzlage ab. Die Sperrung der BAB 6 zog sich aufgrund der Bergungsmaßnahmen bis in die Abendstunden.

Bericht: Tibor Czemmel

Bilder: [tcz]

PERSÖNLICHE
SCHUTZAUSRÜSTUNG

ERWEITERTE
SCHUTZAUSRÜSTUNG

SONDERGERÄTE