VU auf der BAB 5 mit 4 leicht und 1 mittelschwer verletzten Personen


Datum: 5. März 2017
Alarmzeit: 14:05 Uhr
Einsatzdauer: 1 Stunde 55 Minuten
Art: VU eingeklemmte Person
Einsatzort: BAB5 Richtung Frankfurt
Fahrzeuge:
Weitere Kräfte: Feuerwehr Forst, Polizei, Rettungsdienst


Einsatzbericht:

Bruchsal. Am Sonntagnachmittag ereignete sich auf der BAB 5 in Richtung Frankfurt zwischen der Anschlussstelle Bruchsal und Kronau aus noch unbekannten Gründen ein Verkehrsunfall. Hierbei waren insgesamt vier Fahrzeuge involviert, eine Person zog sich mittelschwere und vier Personen leichte Verletzungen zu.

Am Sonntagnachmittag um 14.05 Uhr wurde die Bruchsaler Feuerwehr und die Feuerwehr Forst zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die BAB 5 in Fahrtrichtung Frankfurt gerufen. Bei einem Auffahrunfall auf der mittleren Fahrspur waren insgesamt vier PKW beteiligt. Beim Eintreffen der Feuerwehr waren glücklicherweise keine Personen eingeklemmt. In einem PKW war eine weibliche Person auf der Rückbank noch im Fahrzeug und konnte aufgrund ihrer Verletzungen das Fahrzeug nicht selbständig verlassen. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreute die Feuerwehr die leichtverletzten Personen. Zusammen mit einem Rettungsdienst wurde die Frau befreit. Für die Rettungsmaßnahmen musste die Autobahn voll gesperrt werden. Hierdurch kam es zu einem langen Rückstau in Richtung Karlsruhe.
Die Feuerwehr stellte an der Einsatzstelle den Brandschutz sicher und klemmte die Batterien der verunfallten Fahrzeuge ab. Schnellstmöglich wurde die linke Fahrbahn grob gereinigt, um den Verkehr wieder abfließen zu lassen. Vier der verletzten Fahrzeuginsassen wurden mit einem Rettungswagen zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus verbracht.
Der Rettungsdienst war unter der Leitung des organisatorischen Leiters Matthias Wahl mit vier Rettungswagen, einem Notarzteinsatzfahrzeug und einem Rettungshubschrauber an der Einsatzstelle.
Die Feuerwehr Bruchsal war unter der Leitung des stellvertretenden Feuerwehrkommandant Thomas Zöller mit dem Rüstzug bis kurz vor 16.00 Uhr an der Einsatzstelle.

Bericht: Tibor Czemmel

Bilder: [tcz]

PERSÖNLICHE
SCHUTZAUSRÜSTUNG

ERWEITERTE
SCHUTZAUSRÜSTUNG

SONDERGERÄTE