Starke Geruchsbelästigung durch Buttersäure


Datum: 28. Juli 2018
Alarmzeit: 16:08 Uhr
Einsatzdauer: 4 Stunden 2 Minuten
Art: Umwelteinsatz
Einsatzort: Orbinstraße, Bruchsal
Fahrzeuge:
Weitere Kräfte: Fachberater Chemie, Polizei, Rettungsdienst


Einsatzbericht:

Bruchsal. Am Samstagnachmittag wurde die Bruchsaler Feuerwehr aufgrund einer Geruchsbelästigung in die Orbinstraße gerufen. In einem Gebäude wurde ein extrem übelriechender Geruch gemeldet. Durch den ebenfalls hin zu alarmierten Fachberater Chemie, Dr. Richard Spörri, konnte die erste Vermutung, dass es sich um Buttersäure handelte bestätigt werden. Das Gebäude wurde mit Drucklüftern belüftet und ein Trupp ging unter Atemschutz mit Einwegschutzanzügen zur Erkundung in das Gebäude. Die Ursache konnte in einer Toilette gefunden werden.

Die Feuerwehr reinigte und desinfizierte den betroffenen Bereich unter Atemschutz. Durch eine Verschleppung über die Schuhe war auch das Nachbargebäude von dem Gestank betroffen. Auch hier musste das komplette Gebäude mit Drucklüftern belüftet werden. Die nicht messbare Konzentration der Buttersäure war in einem so niedrigen Bereich, dass eine Gesundheitsgefährdung auszuschließen war. Allerdings ist Buttersäure schon in kleinsten Mengen extrem unangenehm im Geruch.

Nachdem die Gebäude ausgiebig belüftet wurden, konnte die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden. Wie die Chemikalie im Gebäude verschüttet werden konnte oder wie sie dahin kam, ist völlig unklar. Der Rettungsdienst war vorsorglich zur Absicherung der Einsatzkräfte und Bewohner mit einem Rettungswagen vor Ort. Die Feuerwehr Bruchsal war unter der Leitung von Feuerwehrkommandant Bernd Molitor mit 20 Einsatzkräften bis kurz nach 20:00 Uhr im Einsatz.

Bericht: Tibor Czemmel

Bilder: [Feuerwehr]

PERSÖNLICHE
SCHUTZAUSRÜSTUNG

ERWEITERTE
SCHUTZAUSRÜSTUNG

SONDERGERÄTE