Feuerwehr Bruchsal war letztes Jahr 849-mal gefordert

6. Jan, 2023

Feuerwehrkommandant Bernd Molitor begrüßte alle Gäste zum ersten Neujahrsempfang im neuen Feuerwehrhaus in Bruchsal. Er begrüßte Frau Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick, Herrn Bürgermeister und Feuerwehrdezernent Andreas Glaser sowie Herrn Bürgermeister a.D., Ehrenmitglied der Feuerwehr Bruchsal und Mitglied des Landtages Ulli Hockenberger. Weiter galt sein Gruß dem Bruchsaler Gemeinderat und den Ortschaftsräten, Ordnungsamtsleiterin Jessica Deutsch, Kreisbrandmeister Jürgen Bordt, dem stellvertretenden Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzenden Thorsten Albrecht und den Vertretern der Blaulichtfraktion. Von der Feuerwehr Bruchsal hieß er alle Ehrenkommandanten, Ehrenmitglieder, seine Stellvertreter und alle Funktionsträger der Feuerwehr Bruchsal sowie den Unterkreisführer herzlich willkommen.

2023 konnte er die Gäste nicht nur zum ersten Mal in diesem Gebäude begrüßen, sondern auch auf die ersten großen Events zurückblicken. So hat der Tag der offenen Tür sicherlich dazu beigetragen, dass die ehrenamtlichen Kräfte über den Einzug hinaus sich im Gebäude eingelebt haben. Im neuen Gebäude sind die räumlichen und organisatorischen Rahmenbedingungen erfüllt, um den Bereich Bevölkerungsschutz angemessen zu ermöglichen. Dass der Bevölkerungsschutz eine wesentliche Säule im Konzept der Sicherheit darstellt, konnte man im Jahr 2022 deutlich spüren. Nach der Coronapandemie und den schweren Hochwasserereignissen im Juli 2021 wurden wir durch den Konflikt in der Ukraine mit seinen Folgeerscheinungen vor völlig neue Herausforderungen gestellt.

Durch klimatische Veränderungen hat sich auch ein neuer Einsatzschwerpunkt aufgezeigt. An einer Vielzahl von Wald- und Vegetationsbränden war die Feuerwehr Bruchsal weit über die Stadtgrenzen hinaus gefordert. Diese kräftezehrenden und belastenden Einsätze in unwegsamem Gelände bringen neue Herausforderungen. Einsatzkleidung und Technik in Form von Werkzeugen und Fahrzeugen müssen angepasst werden.

Mit 849 Einsätzen und Alarmierungen kann das vergangene Jahr als einsatzreiches Jahr bezeichnet werden. Zum Vorjahr waren es 222 Alarmierungen oder 35,4 % mehr Einsätze. 54 Menschen konnten gerettet werden, für elf Menschen kam leider jede Hilfe zu spät. Unnötig belastend für die Einsatzkräfte waren 171 Fehlalarmierungen – im Detail 115 Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen.

„Retter schlägt man nicht“ Dieser Slogan ist momentan in den Medien zu hören. Mit Blick auf die aktuellen Vorkommnisse in Berlin sind die Einsatzgeschehnisse für Einsatzkräfte belastend. Auch in der Silvesternacht wurde eine Einsatzkraft eines tätlichen Angriffs ausgesetzt, beim Versuch eine Person aus einer gefährlichen Situation zu befreien. Bedauerlicherweise genügt es nicht, diese Missstände nur anzuprangern – die Feuerwehr hofft hier auf die Unterstützung der Politik. In diesem Zusammenhang betonte und dankte Molitor den Zusammenhalt und die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Polizei, dem THW und den Rettungs- und Sanitätsorganisationen.

Zum Schluss seiner Ansprache dankte Molitor der Stadtverwaltung für die engagierte und zielführende Zusammenarbeit. Allen Angehörigen der Feuerwehr und ihren Partnern für Engagement, Einsatz und Unterstützung im abgelaufenen Jahr.

Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick überbrachte die Grüße der Stadt Bruchsal. Ihr Dank galt der Einsatzbereitschaft und dem Engagement zur Bewältigung der Einsatzlagen. Die Wald- und Vegetationsbrände werden die Feuerwehr in den nächsten Jahren noch vor Herausforderungen stellen. Hier muss auch die Achtsamkeit der Bevölkerung sensibilisiert werden, um solche Schadenslagen nicht erst entstehen zu lassen. Ihr Respekt an die professionelle Bewältigung der mannigfaltigen Einsatzlagen, der die Feuerwehr ausgesetzt ist. Die Stadt unterstützt die Feuerwehr mit funktionalen und zukunftsweisenden Werkzeugen hierfür. Denn der Katastrophenschutz muss materiell besser aufgestellt werden.

Feuerwehrkommandant Bernd Molitor lud nach den Grußworten zu einem Imbiss und interessanten Gesprächen in lockerer Runde alle Gäste ein.

Bericht: Tibor Czemmel

Bilder: [tcz]

Einsatzberichte dieses Jahr veröffentlicht

40

Brandeinsätze 31
   davon Brandmeldeanlagen 14
      BMA Fehlalarme 14
Hilfeleistungen 8
   davon First Responder 0
Umwelteinsätze 0
Fehlalarme (ohne BMA) 1

PERSÖNLICHE
SCHUTZAUSRÜSTUNG

ERWEITERTE
SCHUTZAUSRÜSTUNG

SONDERGERÄTE