Ehrungs- und Beförderungsabend 2022

27. Mai, 2022

Endlich! Nach mehr als zwei Jahren Coronapandemie konnte die Feuerwehr Bruchsal am Freitag, dem 27.05.2022 ihren lange geplanten Ehrungs- und Beförderungsabend im Bürgerzentrum feiern. Schon zu Beginn des Abends spiegelte sich Freude und Erleichterung in den Gesichtern der Feuerwehrangehörigen, ihren Partnerinnen und Partnern und den Gästen wider, sich endlich mal wieder frei von allen Corona-Regelungen treffen und austauschen zu können.

Normalerweise werden bei den Hauptversammlungen der Bruchsaler Feuerwehr die Beförderungen und Ehrungen aus dem jeweiligen Vorjahr verliehen. Da in den Jahren 2020 und 2021 coronabedingt keine Hauptversammlungen in Präsenz stattfanden, hatte sich aus den Jahren 2019 und 2020 eine Menge an Beförderungen und Ehrungen angesammelt. Es galt also einiges aufzuholen. An diesem Abend sollten alle Ehrungen und Beförderungen dieser beiden Jahre im würdigen Rahmen des Rechbergsaals im Bruchsaler Bürgerzentrum verliehen werden. Und so viel kann schon einmal verraten werden: Es wurde geschafft.

Im Vorfeld hatte sich die Feuerwehr Gedanken darüber gemacht, wie man einen solchen Marathon-Abend gestalten kann. Es gelang ihr, dafür den SWR-Moderator Jürgen Essig für die Moderation des Abends zu gewinnen. Für die musikalische Untermalung des Abends sorgte das Duo „By the way“ mit Songs wie „Hotel California“ von den Eagles oder Billy Joels „Piano Man“. Live Act des Abends war die Showtanzgruppe „Lipstick“.

Der Ehrungs- und Beförderungsabends startete mit den Beförderungen. Wie zuvor erwähnt, es staute sich in den Jahren 2019 und 2020 einiges an. Insgesamt galt es 63 Beförderungen auszusprechen.

Welche Beförderungen gab es im Einzelnen? – Hier der Überblick.

  • 14 Beförderungen zur/zum Feuerwehrfrau/-mann (bisher Feuerwehrfrau/-mann auf Probe)
  • 24 Beförderungen zur/zum Oberfeuerwehrfrau/-mann
  • 7 Beförderungen zur/zum Hauptfeuerwehrfrau/-mann
  • 6 Beförderungen zum/zur Löschmeister/in
  • 2 Beförderungen zum/zur Oberlöschmeister/in
  • 3 Beförderungen zum/zur Hauptlöschmeister/in
  • 3 Beförderungen zum/zur Brandmeister/in
  • 4 Beförderungen zum/zur Oberbrandmeister/in

Im Anschluss daran trat Bürgermeister Glaser ans Mikrofon und sprach in bewegenden Worten über einen Einsatz aus dem Jahr 2021, der für die daran beteiligten Feuerwehrangehörigen nicht einfach war. Am 03.09.2021 kam es in der Werkstatthalle eines Bruchsaler Autohauses zu einer Verpuffung. Dabei zogen sich zwei junge Mitarbeiter des Autohauses schwere Verbrennungen zu. Die beiden Verletzten wurden damals umgehend zur weiteren Behandlung in Spezialkliniken für Verbrennungen gebracht. Recht schnell stellte sich heraus, dass einer der Schwerverletzten ein Mitglied der Bruchsaler Jugendfeuerwehr war, der wenige Tage zuvor erst seine Ausbildung in dem Betrieb begann. Seit jenem 03.09.2021 war es für den jungen Kameraden und dessen Eltern ein ständiges Auf und Ab. Wie schwer sind die Verbrennungen? Wie verläuft die Heilung? Auch die Bruchsaler Feuerwehr nahm Anteil daran und unterstützte die Familie zunächst einfach nur durch da sein und zuhören, dann auch finanziell. Der junge Kamerad hat sich in den letzten acht Monaten wieder in sein Leben zurückgekämpft und ist inzwischen aktives Mitglied der Einsatzabteilung. Um der Familie die Möglichkeit zu geben, noch ein wenig mehr Abstand von diesem tragischen Ereignis zu bekommen und sich zu erholen, bekam sie an diesem Abend vom Kreisfeuerwehrverband des Landkreises Karlsruhe und der Stadt Bruchsal Gutscheine für einen einwöchigen Aufenthalt im Feuerwehrhotel St. Florian in Titisee. Sichtlich gerührt nahm die Familie dieses Geschenk entgegen. In ihren Dankesworten hob die Familie die bisher geleistete Unterstützung und den Halt hervor, den sie durch die Feuerwehr, die Stadt und etliche andere bisher erhalten hatte.

Diesem bewegenden Moment folgten die Landes- und städtischen Ehrungen, bei denen Feuerwehrfrauen und -männer für ihr langjähriges Engagement in der Feuerwehr geehrt wurden. Auch hier galt es einiges „abzuarbeiten“.

Landesehrungen:

  • 15 Jahre:                                                                                      14 Feuerwehrangehörige
  • 25 Jahre:                                                                                        9 Feuerwehrangehörige
  • 40 Jahre:                                                                                        2 Feuerwehrangehörige
  • 50 Jahre:                                                                                       1 Feuerwehrangehöriger

Städtische Ehrungen:

  • 15 Jahre:                                                                                      12 Feuerwehrangehörige
  • 30 Jahre:                                                                                        7 Feuerwehrangehörige
  • 40 Jahre:                                                                                      12 Feuerwehrangehörige
  • 50 Jahre:                                                                                        7 Feuerwehrangehörige
  • 60 Jahre:                                                                                        2 Feuerwehrangehörige

Auf die Frage von Jürgen Essig an einen Feuerwehrangehörigen, der für 40 Jahre geehrt wurde, wie lange er denn schon bei der Feuerwehr sei, antwortete dieser, 42 Jahre.

Tja, Corona. Da verschob sich einiges.

Neben den Landes- und städtischen Ehrungen gab es weitere Ehrungen für Personen, die sich besondere Verdienste um die Feuerwehr Bruchsal erworben haben.

So wurde Michael Hellriegel für seine langjährige Tätigkeit als Unterkreisführer des Unterkreises Bruchsal, Ausbilder und für sein Engagement zur Förderung des Sports innerhalb der Feuerwehr mit der Ehrenmedaille in Silber des Landesfeuerwehrverbands Baden-Württemberg ausgezeichnet.

Der ehemalige Abteilungskommandant der Abteilung Obergrombach Michael Seidt wurde zum Ehrenabteilungskommandanten der Abteilung Obergrombach ernannt. Michael Seidt war lange Jahre Dozent an der Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg in Bruchsal. Davon profitierte auch die Freiwillige Feuerwehr Bruchsal, wenn Michael Seidt dann im Rahmen seiner ehrenamtlichen Tätigkeit bei der Bruchsaler Wehr ausbildete. Außerdem war Michael Seidt 2013 – mit inzwischen 63 Jahren – auch noch einmal bereit, in die Bresche zu springen und erneut die Führung der Abteilung Obergrombach zu übernehmen, die er bereits von 1995 bis 2005 ausübte.

Steffen Zimmermann bekam für seine langjährige Tätigkeit als stellvertretender Abteilungskommandant der Abteilung Heidelsheim sowie für seine 15-jährige Tätigkeit als stellvertretender Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Bruchsal die Ehrenmedaille der Stadt Bruchsal verliehen.

Die Kameraden Peter Bronner, Dr. Wolfram von Müller und Thomas Zöller wurden zu Ehrenmitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Bruchsal ernannt.

Peter Bronner war viele Jahre lang sehr erfolgreich Kassier der Freiwilligen Feuerwehr Bruchsal. Seine jährlichen Kassenberichte waren legendär kurz und prägnant. In seiner aktiven Zeit war er auch lange stellvertretender Abteilungskommandant der Abteilung Bruchsal. Ferner engagiert er sich – obwohl inzwischen nicht mehr im aktiven Dienst – sehr für den Erhalt ehemaliger, inzwischen historischer Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr Bruchsal. Er leistet damit einen aktiven Beitrag zum Erhalt des geschichtlichen Erbes der Bruchsaler Feuerwehr.

Für seinen sehr großen Einsatz im Bereich der medizinischen Vorsorge und Versorgung bei der Feuerwehr Bruchsal erhielt Dr. Wolfram von Müller die Ehrenmitgliedschaft. Er war lange Jahre der erste Ansprechpartner, wenn es um die Tauglichkeitsuntersuchungen für AtemschutzgeräteträgerInnen ging. Und auch während der Coronakrise stand er der Feuerwehr mit Rat und Tat zur Seite. Überdies erwarb sich Dr. Wolfram von Müller als Mediziner auch Verdienste für das Feuerwehrwesen über Bruchsal und den Landkreis Karlsruhe hinaus. Dafür verlieh ihm der Deutsche Feuerwehrverband zusätzlich das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber.

Neben seiner Ernennung zum Ehrenmitglied wurde Thomas Zöller für seine 25-jährige Führungstätigkeit als stellvertretender Abteilungskommandant der Abteilung Untergrombach sowie seine 15-jährige Tätigkeit als stellvertretender Kommandant der Feuerwehr Bruchsal mit der Ehrenmedaille der Stadt Bruchsal ausgezeichnet. Für seine Tätigkeiten und Leistungen im Landkreis Karlsruhe und darüber hinaus erhielt er außerdem das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold.

Die darauffolgende Laudatio von Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick widmete sie zwei Menschen, die sich sehr große Verdienste für die Feuerwehr Bruchsal und die Stadt Bruchsal erworben haben. Mit Herrn Rainer Blickle – geschäftsführender Gesellschafter der SEW-Eurodrive und Herrn Johann Soder – Chief Operating Officer (COO) der SEW-Eurodrive startete im Jahr 2016 das Projekt „Neues Feuerwehrhaus Bruchsal“ – zusammen mit der Stadt Bruchsal und der Feuerwehr Bruchsal. Die Realisierung erfolgte zwischen 2018 und 2020. Die Übergabe des neuen Feuerwehrhauses und der Umzug der Freiwilligen Feuerwehr Bruchsal in ihr neues Domizil fanden coronabedingt in äußerst eingeschränktem Rahmen statt. Die Oberbürgermeisterin beschrieb in ihrer Rede die Entwicklung des Projekts und die gute und konstruktive Zusammenarbeit mit der SEW-Eurodrive. Sie lobte das Projekt „Neues Feuerwehrhaus Bruchsal“ als eine Premiere im Bereich Public Private Partnership, welches es im Bereich Feuerwehr so bisher noch nicht gab. Für ihr außerordentliches Engagement auch in finanzieller Hinsicht verlieh die Oberbürgermeisterin Herrn Blickle und Herrn Soder die Ehrenmitgliedschaft der Freiwilligen Feuerwehr Bruchsal. Der Landesfeuerwehrverband Baden-Württemberg zeichnete Herrn Soder zudem mit der silbernen Ehrenmedaille des Landesfeuerwehrverbands aus. Herrn Blickle wurde an diesem Abend auch noch die Deutsche Feuerwehr-Ehrenmedaille verliehen. Dies ist die höchste Feuerwehr-Auszeichnung, die Personen, die keine Feuerwehr-Mitglieder sind, verleihen werden kann. In ihren Dankesworten hoben die beiden Geehrten hervor, dass nicht ein Einzelner ein solches Projekt realisieren kann, sondern dass dies immer Teamwork ist. Und bei diesem Projekt haben das Teamwork und die Abstimmungen eben funktioniert. Das Projekt sei auch ein Zeichen der Verbundenheit der SEW-Eurodrive mit der Stadt.

Nach dieser letzten Ehrung – dem Finale – klang der Abend musikalisch untermalt von „By the way“ und mit guten Gesprächen aus.

Bericht: Thomas Bottling

Bilder: [tcz] | Hannah Hiller

Einsatzberichte dieses Jahr veröffentlicht

218

Brandeinsätze 111
   davon Brandmeldeanlagen 57
      BMA Fehlalarme 47
Hilfeleistungen 97
   davon First Responder 2
Umwelteinsätze 2
Fehlalarme (ohne BMA) 8

PERSÖNLICHE
SCHUTZAUSRÜSTUNG

ERWEITERTE
SCHUTZAUSRÜSTUNG

SONDERGERÄTE