09.07.2011 Groß und Klein beweisen ihre Schlagkraft bei der Jahreshauptübung

9. Jul, 2011

Obergrombach. Die Jugendfeuerwehr der Abteilung Obergrombach  konnte am Samstag, den 09.07.2011 im Neubaugebiet “Im Kissel” unter den aufmerksamen Augen der Zuschauern sowie des Unterkreisführers Ulrich Geißler, ihr Können unter Beweis stellen. Angenommen wurde ein Flächenbrand, den es mit verschiedenen Methoden zu Löschen galt.

In der Erstphase wurde die Brandbekämpfung mittels Schnellangriff durchgeführt. Parallel dazu führte ein anderer Trupp die Verkehrsabsicherung und die Sicherstellung der Wasserversorgung durch. Im Anschluss kamen weitere C-Rohre sowie Feuerpatschen zum Einsatz. Hierdurch war es den Jugendlichen möglich ein breites Spektrum des Erlernten aufzuzeigen. Die zahlreich erschienenen Gäste waren sichtlich angetan von dem Können der jungen Floriansjünger, so dass diese am Ende begeisterten Beifall ernten durften.

Gleich im Anschluss an die Übung der Jugendfeuerwehr zeigten auch die Mitglieder der Einsatzabteilung ihr Können. Hier wurde ein Verkehrsunfall dargestellt, bei dem eine junge Dame aufgrund eines Sekundenschlafes unglücklich von der Fahrbahn abkam und mit einem Teil der Vorderachse frei über einem Graben schwebte. Als erstes Fahrzeug rückte der Mannschaftstransportwagen mit dem Zugführer an, der sich als allererstes ein Bild über das Unfallgeschehen verschaffte sowie die weiteren notwendigen Schritte plante. Im Anschluss traf das erste Löschfahrzeug ein, welches die ersten Maßnahmen in Sachen Verkehrsabsicherung, Sicherung des verunfallten Fahrzeuges sowie die Betreuung der im Fahrzeug befindlichen Person übernahm. Als Unterstützung der ersten Einsatzkräfte rückte das zweite Löschfahrzeug nach. Zur Sicherung des verunfallten Fahrzeuges wurde ein Stahlseil am Löschfahrzeug und dem Pkw angeschlagen, um eine größere Stabilität zu gewährleisten, damit die im Fahrzeug befindliche Person schonend gerettet werden kann. Im weiteren Zuge wurde über eine Fensterscheibe einen Zugang zur eingeklemmten Person geschaffen. Hierzu musste die Scheibe zerstört werden. Nachdem die Scheibe sorgfältig entfernt wurde, kam ein hydraulisches Kombigerät, bestehend aus einem Spreizer und einer Schere zum Einsatz. Mit Hilfe dieses Gerätes konnte die verklemmte Fahrertür entfernt und die eingeklemmte Person, welche sich unter der ständigen Betreuung durch einen Sanitäter der Feuerwehr befand, schonend gerettet werden. Im Anschluss gab es einen kleinen Imbiss sowie die Möglichkeit eines Gedankenaustausches. Ein großes Dankeschön gilt den  Kameraden, die diese gelungene Übung sehr gut umgesetzt hatten, sowie den zahlreich erschienenen Gästen und Bewohnern.

Foto: [Carina Müller]

Neueste Einsätze

Einsatzberichte dieses Jahr veröffentlicht

443

Brandeinsätze 261
   davon Brandmeldeanlagen 120
      BMA Fehlalarme 102
Hilfeleistungen 161
   davon First Responder 4
Umwelteinsätze 2
Fehlalarme (ohne BMA) 19

PERSÖNLICHE
SCHUTZAUSRÜSTUNG

ERWEITERTE
SCHUTZAUSRÜSTUNG

SONDERGERÄTE