Schornsteinfeger zu Besuch bei der Feuerwehr Bruchsal

img 5235Bruchsal. Vorstellung des Schornsteinfegerberufs gemäß der Kooperationsvereinbarung mit dem Landesfeuerwehrverband
Am 13. Oktober 2017 wurde im Rahmen des 55. Landesinnungsverbandstages in Bruchsal eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem Landesinnungsverband des Schornsteinfegerhandwerks Baden-Württemberg (LIV) und dem Landesfeuerwehrverband Baden-Württemberg (LFV) unterzeichnet.


Diese Vereinbarung beinhaltet unter anderem die Vorstellung des Ausbildungsberufs des Schornsteinfegers im Zuge der Gruppenstunden bei den baden-württembergischen Jugendfeuerwehren. So sollen Schüler, die Mitglied der Jugendfeuerwehr sind, über den Beruf des Schornsteinfegers und die enge Verbindung zur Feuerwehr informiert werden. Im Gegenzug wird den jungen Auszubildenden im Schornsteinfegerhandwerk während der Ausbildung die Freiwillige Feuerwehr nähergebracht.
So kam es, dass auf Betreiben des Ehrenobermeisters der Schornsteinfegerinnung Karlsruhe Jürgen Braun erneut der vorhandene und gute Kontakt zur Freiwilligen Feuerwehr Bruchsal genutzt wurde, um eine solche Vorstellung bei der Jugendfeuerwehr abzuhalten.
Die Freiwillige Feuerwehr Bruchsal wurde im Jahre 1854 gegründet und ist somit seit mehr als 150 Jahren für die Bevölkerung der Stadt Bruchsal ehrenamtlich aktiv. Die Bruchsaler Wehr besteht aus sechs Abteilungen und umfasst 589 Feuerwehrangehörige. Davon sind 358 Angehörige im Einsatzdienst und bewältigen zwischen 800 und 900 Einsätze zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bruchsal. Der Freiwilligen Feuerwehr Bruchsal stehen zurzeit 28 Einsatzfahrzeuge zur Verfügung. Die Jugendarbeit wird in der Stadt großgeschrieben. Insgesamt sind 123 Jugendliche im Alter zwischen 10 und 17 Jahre aktiv. Der Nachwuchs ist für eine Feuerwehr enorm wichtig. Selbst nach der aktiven Zeit als Feuerwehrmann geht es bei der Bruchsaler Feuerwehr weiter. Hierfür gibt es eine Altersabteilung, die momentan 108 Mitglieder zählt.
Bei dem Informationsabend beziehungsweise Gruppenstundenbesuch durch die Schornsteinfeger, stellte Jürgen Braun mithilfe einer Bildpräsentation den Werdegang und die Aufgaben eines Schornsteinfegers dar. Er bezog auch zahlreiche Bilder aus der Praxis eines Schornsteinfegers in seinen Vortrag mit ein. Schützenhilfe erhielt der Ehrenobermeister von Innungstechniker Georg Niedermaier und den Karlsruher Innungsvorstandsmitgliedern Susanne Bayh, Frank Geißler und Volker Jobst.
Die Schornsteinfeger und die 13 jungen Feuerwehrjungs und Feuerwehrmädchen wurden von der Stadtjugendwartin Manuela Günter und deren Stellvertreter Frau Kackschies und Herrn Köstens herzlich begrüßt.
Als beindruckendes Anschauungsmaterial für die Mädels und Jungs des Nachwuchses stellte sich ein, von Kollege Geißler mitgebrachter, Beutel frischen Glanzrußes heraus. Überrascht von Konsistenz und dem beißenden Geruch des Rußes wurde der Beutel interessiert weiter gereicht.
Mit einem gemeinsamen warmen Essen endete nach zwei Stunden ein informativer Abend für die Jugendfeuerwehr Bruchsal und ein Einstieg der Schornsteinfegerinnung Karlsruhe in eine Reihe weiterer Besuche bei Jugendfeuerwehren im Innungsbereich.
Diese Maßnahme als Bestandteil der Ausbildungsoffensive für das Schornsteinfegerhandwerk und zur Mitgliederwerbung für die Freiwillige Feuerwehren sollte dringend weiter ausgebaut und flächendeckend betrieben werden.

 

Bericht: Volker Jobst

Bilder: [Privat]

img 5235

img 5228 img 5230 img 5232  

 

TOP