08.02.2019 Abteilungsversammlung in Helmsheim

dsc 5880Helmsheim. Abteilungskommandant Bernhard Specht begrüßte zur diesjährigen Abteilungsversammlung alle Angehörige und Gäste. Insbesondere Bürgermeister Andreas Glaser, Ordnungsamtsleiterin Jessica Deutsch und die Gemeinderäte Tatjana Grath und Alexandra Nohl. Von Seiten der Feuerwehr hieß er den stellvertretenden Feuerwehrkommandanten Thomas Zöller und die Feuerwehrsachbearbeiterin Vera Butterer willkommen.
Im Berichtsjahr waren 30 Aktive Einsatzmitglieder, 13 Mitglieder in der Altersabteilung und 13 Mitglieder der Jugendfeuerwehr der Abteilung Helmsheim zugehörig.
Im Jahr 2018 hatte die Helmsheimer Wehr 25 Einsätze zu bewältigen. Besonders erwähnenswert waren hier im Mai eine Unwetterlage in Helmsheim, im September ein Baggerbrand im Industriegebiet von Helmsheim und Ende Oktober eine Überlandhilfe bei einem Silobrand in Kronau. Neben den Einsätzen hatte die Wehr noch 98 weitere Termine über das Jahr verteilt wahrzunehmen. Darunter waren 15 Monatsübungen der Einsatzabteilung und sechs Sonderübungen mit dem neuen LF10. Auch bei der Großübung am Rollenbergtunnel im November waren etliche Mitglieder aktiv am üben. Neben dem traditionellen Maibaumstellen, dem Garten- und Wildfest waren 14 Teilnehmer zwei Tage auf einem Skiausflug in Sonthofen. Specht dankte allen Angehörigen für die tatkräftige Unterstützung über das Jahr. Sein besonderer Dank ging an die Stadt Bruchsal und die Feuerwehr Bruchsal für die Unterstützung in allen Belangen der Helmsheimer Wehr.
Jugendgruppenleiter Marco Schwedes berichtete über drei Neuzugänge im vergangenen Jahr. So beträgt der Personalstand Ende 2018 13 Jugendliche, darunter zwei Mädchen. Der Probenbesuch ist immer sehr erfreulich und die Jugendlichen sind engagiert bei der Sache. Vier der Jugendlichen sind bereits 17 Jahre und besuchen in diesem Jahr den Grundlehrgang für die Übernahme in die aktive Einsatzabteilung. Neben den zahlreichen Proben der Jugendlichen mit Feuerwehrtechnik, Spiel und Spaß veranstalte die Jugendfeuerwehr auch die alljährliche Christbaumsammlung. Hier konnten dem DRK Helmsheim ein Spendenscheck über 600€ für die Notfallhilfe übergeben werden. Schwedes dankte allen Beteiligten für die Unterstützung. Ebenso galt der Dank der Stadt Bruchsal und der Feuerwehr Bruchsal für die Unterstützung bei der Jugendarbeit. Marco Schwedes legte nach neun Jahren sein Amt als Jugendgruppenleiter ab. Hierfür sein Dank von der Abteilungsführung für seine hervorragende Arbeit und sein Engagement in der Jugendarbeit. Ulrich Geißler wir neuer Jugendgruppenleiter der Jugendfeuerwehr Abteilung Helmsheim. Schwedes wünschte seinem Nachfolger eine glückliche Hand und allzeit gutes Gelingen.
Der Obmann der Altersabteilung, Gerhard Schäffer, berichtete über die Aktivitäten der nicht mehr im Einsatzdienst tätigen Kameraden. Durch einige Sterbefälle im vergangenen Jahr ist die Personalstärke leider von 17 auf 13 zurückgegangen. Trotzdem hatte die Altersabteilung einige Termine auf dem Jahresprogramm. So waren ein Ausflug mit einer Werkbesichtigung bei der Firma Rosenbauer in Karlsruhe im März, das Familienfest der Feuerwehr Bruchsal im September und der Feuerwehrausflug der Abteilung Helmsheim im Oktober einige nennenswerte Termine.
Bürgermeister Andreas Glaser überbrachte die Grüße der Stadt Bruchsal. Er betonte die hohe Wertschätzung der Tätigkeiten der Freiwilligen Feuerwehr und der Präsenz am Gemeindeleben. Viel Leistung wurde im vergangenen Jahr erbracht. Die Feuerwehr bewies sich wieder einmal vielschichtig und vielseitig. Sein Dank für den Einsatz und das Engagement am Gemeinwohl und er hofft das die Mitglieder mit Feuereifer weiterhin sich dafür einsetzen.
Ortsvorsteherin Tatjana Grath danke in ihren Grußworten der Heidelsheimer Feuerwehr als wichtige Säule in der Gemeinschaft. Wenn Not am Mann ist kann die Bevölkerung auf die Feuerwehr zählen. Auch die stabile und gute Jugendarbeit der Helmsheimer Wehr ist eine tragende Säule der Zukunft. Im Jahr 2019 wird auch die Feuerwehr stark bei der 1250 Jahr Feier in Helmsheim vertreten sein. Hierfür schon einmal ihr Dank und auch für die bereits geleistete Arbeit. Ebenfalls ein Dank an die Angehörigen und die Familien. Diese tragen das Ehrenamt ebenso wie die Mitglieder der Feuerwehr mit.
Der stellvertretende Feuerwehrkommandant Thomas Zöller überbrachte die Grüße der Feuerwehr Bruchsal. Er lobte die Unterstützung und gute Zusammenarbeit mit den umliegenden Abteilungen. Erfreulich ist auch das Engagement einiger Mitglieder in der Umwelt- und Strahlenschutzgruppe und der Führungsgruppe Bruchsal.
Bei den Beförderungen wurden Daniel Sleeman und Axel Zimmerer zum Oberfeuerwehrmann befördert. Dominik Geißler und Benjamin Kistner wurden zum Löschmeister befördert.
Bürgermeister Glaser konnte noch zwei Ehrungen vornehmen. So wurde Tim Ackermann für 15-jährige Tätigkeit vom Land Baden-Württemberg mit dem Feuerwehrabzeichen in Bronze geehrt. Ingo Schick konnte für 30-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr Bruchsal geehrt werden.
Specht schloss die kurzweilige Abteilungsversammlung mit den traditionellen Worten „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“.

Bericht: Tibor Czemmel

Bilder: [tcz]

dsc 5880

dsc 5884  

 

TOP