06.02.2019 Person aus verrauchter Kellerwohnung gerettet

f vEinsatzbeginn: 21:10 Uhr (DME)          Einsatzende: 21:50 Uhr
Bruchsal
. Am Mittwochabend wurde um 21.10 Uhr die Feuerwehr Bruchsal mit den Abteilungen Bruchsal, Heidelsheim und der Führungsgruppe Bruchsal mit dem Alarmstichwort " Brand - Menschenleben konkret in Gefahr" in die Stadtgrabenstraße gerufen. Aus dem Kellergeschoss eines Mehrfamilienhauses drang Rauch aus einer Kellerwohnung. Die Bewohner der oberen Stockwerke konnten sich selbstständig aus ihren Wohnungen auf die Straße begeben und warteten auf die Feuerwehr.

Unter Atemschutz verschaffte sich die Feuerwehr gewaltsam Zutritt durch die Wohnungstür der Kellerwohnung. In der stark verrauchten Wohnung konnte die Feuerwehr einen Bewohner retten und dem Rettungsdienst übergeben. Als Ursache für die Verrauchung konnten angebrannte Speisen ausfindig gemacht werden. Von der Feuerwehr wurde der Topf ins Freie verbracht. Der Bewohner wurde vom Rettungsdienst behandelt und in ein Krankenhaus verbracht. Die Kellerwohnung musste mit einem Drucklüfter belüftet werden und wurde anschließend mit einem Messgerät freigemessen. Der Rettungsdienst war mit einem Notarzteinsatzfahrzeug, einem Rettungswagen und der Schnelleinsatzgruppe des Malteser Hilfsdienstes und des DRK Bruchsal mit einem Rettungswagen und einem MTW vor Ort. Die Feuerwehr Bruchsal war unter der Leitung von Feuerwehrkommandant Bernd Molitor mit 35 Einsatzkräften bis 21:50 Uhr im Einsatz.

 

Bericht: Tibor Czemmel

 

Fahrzeuge:

Bruchsal

BR 1/10 BR 1/46 BR 1/33 BR 1/44 

Untergrombach

BR 4/19

 Büchenau

BR 5/19

Heidelsheim

br 7 46 1 BR 7/19

TOP