15.04.2011 Neun Tonnen Plastikflaschen bei LKW Brand geschmolzen

Bruchsal. Zu einem Lkw-Brand auf der BAB 5 zwischen Untergrombach und Bruchsal wurden heute Morgen um 06.16 Uhr die Feuerwehren aus Bruchsal, Untergrombach und Karlsdorf alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle, stand auf Höhe des Bruchsaler John Deere Werkes ein 40-Tonnen-Lastzug der mit gepressten Plastikflaschen beladen war, an dem zwei Reifen brannten. Wie uns die Polizei mitteilte, war der 45-jährige Lkw-Fahrer mit zwei platten Reifen an der Hinterachse in Richtung Frankfurt unterwegs die sich schließlich kurz vor der Anschlussstelle Bruchsal entzündeten. In Folge der hohen Hitzeeinwirkung auf den aufgesattelten Container geriet der Inhalt in Brand. Die Feuerwehr konnte jedoch durch den massiven Wassereinsatz das Feuer schnell unter Kontrolle bringen. Letztlich konnte der Plastikbrand nur durch die Zumischung von Schaum gelöscht werden. Um alle Brandnester ablöschen zu können, musste der Lkw, mit Hilfe eines Baggers, der von einer Baufirma angefordert worden war, entladen werden. Zur Sicherstellung der Wasserversorgung war es den Floriansjüngern möglich, Wasser aus einem Löschwasserteich der Firma John Deere, welcher sich in der Nähe der Einsatzstelle befand, zu pumpen. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Feuers auf den Anhänger verhindert werden. Die Feuerwehr war mit insgesamt drei Feuerwehren, fünf Löschfahrzeugen und rund 35 Mann unter dem Einsatzleiter Bernd Molitor bis 9.30 Uhr im Einsatz. Während der Lösch- und Bergungsarbeiten entstand ein Rückstau von 10 Kilometern. Durch die starke Rauchentwicklung wurde der Gegenverkehr ebenfalls behindert. Nach den ersten Schätzungen beläuft sich der Gesamtschaden auf 15.000 Euro. Personen kamen nicht zu Schaden.

 

 

 

Einsatzbeginn: 06:16 Uhr (DME)          Einsatzende: 09:30 Uhr      eingesetzte Kräfte: 35 Einsatzkräfte

Fahrzeuge:

Bruchsal

Untergrombach

Karlsdorf

 

Einsatzfotos: (old)