12.12.2016 Versuch mit Akkumulator löst BMA Einsatz aus

bma vEinsatzbeginn: 16:34 Uhr (DME)          Einsatzende: 18:00 Uhr
Bruchsal
. In einem Versuchslabor, beim Test des Zerstörungsverhaltens von Akkumulatoren, kam es am Montagnachmittag in der Werner-von-Siemens Straße zu einer Auslösung der Brandmeldeanlage. Die Bruchsaler Feuerwehr wurde um 16.31 Uhr zu dem Brandmeldealarm in die Werner-von-Siemens Straße gerufen. Bei der Erkundung der ersten Einsatzkräfte wurde eine Verrauchung im auslösenden Bereich festgestellt. Daraufhin wurden weitere Kräfte nachgefordert und unter Atemschutz der Bereich näher erkundet.

Nachdem festgestellt wurde um was es sich handelte wurde der Bruchsaler Fachberater Chemie Klaus Fehrer an die Einsatzstelle alarmiert.
Bei der Zerstörung des Akkumulators wurde erwartungsgemäß Schwefeldioxid freigesetzt. Dies wird normalerweise über eine Absaugung abgefangen. Der Versuchsraum selbst wird mit Unterdruck betrieben und die Abluft mit speziellen Filtern nach außen geleitet. Es wurden mit einem Gasmessgerät Messungen durchgeführt. Außerhalb des betroffenen Bereiches und auch in den Stockwerken über dem im Erdgeschoss liegenden Labors konnten keine nennenswerten Konzentrationen festgestellt werden. Im betroffenen Bereich wurde der untere Schwellenwert erreicht. Zum Zeitpunkt der Freisetzung des Schwefeldioxids befanden sich glücklicherweise keine Personen in der Nähe. Der Raum wurde weiter über die Abluft Einrichtung durch hierfür speziell verbaute Filter vom Schwefeldioxid befreit.
Zur Absicherung der Einsatzkräfte war die Notfallhilfe Bruchsal an der Einsatzstelle. Die Feuerwehr Bruchsal war unter der Leitung des stellvertretenden Feuerwehrkommandanten Thomas Zöller mit dem Löschzug bis kurz vor 18 Uhr im Einsatz.

Bericht: Tibor Czemmel

 

Fahrzeuge:

Bruchsal

BR 1/10 BR 1/46 BR 1/33 BR 1/44 BR 1/12 BR 1/52