12.01.2011 Geländewagen völlig ausgebrannt

Bruchsal. Zu einem Fahrzeugbrand kam es am Mittwoch kurz vor 19 Uhr auf der Autobahn 5 zwischen Untergrombach und Karlsruhe. Beim Eintreffen der alarmierten Feuerwehren aus Bruchsal und Untergrombach bei Kilometer 613 brannte dort ein PKW, der auf dem Standstreifen abgestellt war, in voller Ausdehnung. Wie die Polizei berichtet, war ein 49-jähriger Mann aus dem Raum Calw mit seiner 50-jährigen Frau auf der Autobahn unterwegs, als plötzlich eine Warnleuchte an ihrem Fahrzeug aufleuchtete. Der Mann steuerte sofort den Standstreifen an und sicherte das Fahrzeug ordnungsgemäß ab. In dieser Zeit schlugen schon die ersten Flammen aus dem Motorraum. Die angerückte Feuerwehr versuchte, mit zwei Rohren den Brand zu bekämpfen. Durch das auslaufende Benzin, welches sich immer wieder entzündete, wurden die Löschmaßnahmen sehr erschwert. Erst mit einem massiven Schaumeinsatz der Floriansjünger konnte der Brand rasch unter Kontrolle gebracht werden. Trotz des schnellen Einsatzes konnte ein Ausbrennen nicht verhindert werden. Augenzeugen berichteten, dass das Fahrzeug innerhalb weniger Minuten im Vollbrand stand. Während der Löschmaßnahmen musste die Autobahn wegen der eingeschränkten Sicht kurzzeitig voll gesperrt werden. Hierdurch entstand ein Rückstau von etwa drei Kilometern. Die Feuerwehren aus Bruchsal und Untergrombach waren unter der Leitung des Kommandanten Bernd Molitor mit fünf Fahrzeugen und etwa 20 Mann im Einsatz. Verletzt wurde bei dem Brand glücklicherweise niemand. An dem Fahrzeug entstand ein Totalschaden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Einsatzbeginn: 18:54 Uhr (DME)          Einsatzende: 20:30 Uhr      eingesetzte Kräfte: 20 Einsatzkräfte

Fahrzeuge:

Bruchsal

Untergrombach

 

 

 

 

Einsatzfotos: (hau)


 


TOP