bild 5Bruchsal. Manchmal kommt es anders als gedacht. Aufgrund eines technischen Defektes im Bürgerzentrum Bruchsal konnte die geplante Hauptversammlung nicht wie geplant im Bürgerzentrum stattfinden. Durch die Flexibilität und das Improvisationstalent der Feuerwehr wurde innerhalb von fünf Stunden die Veranstaltung im gesamten Rahmen in die Fahrzeughalle des Bruchsaler Feuerwehrhauses verlegt. Feuerwehrkommandant Bernd Molitor hieß in der beheizten Fahrzeughalle alle Mitglieder, Ehrengäste und Gäste aus der Feuerwehrfamilie und anderen Hilfsorganisationen herzlich Willkommen.

dsc 0048 neuBruchsal. Abteilungskommandant Martin Schleicher hieß bei der diesjährigen Abteilungsversammlung in Bruchsal alle Besucher herzlich willkommen. Er begrüßte insbesondere alle anwesenden Gemeinderäte, Bürgermeister Andreas Glaser sowie die Ordnungsamtsleiterin Jessica Deutsch. Er freute sich über die Anwesenheit der Kameraden des DRK Ortsverband und des Malteser-Hilfsdienstes. Von Seiten der Feuerwehr begrüßte er Feuerwehrkommandant Bernd Molitor mit seinem Stellvertretern Thomas Zöller, die Abteilungskommandanten anderer Abteilungen, die stellvertretende Jugendwartin Caroline Kackschies, die Ehrenkommandanten Josef Rathgeb, Klaus Müller und Ullrich Koukola, die Ehrenmitglieder Werner Kling, Peter Huber und Joachim Handschel sowie alle Angehörige der Abteilung Bruchsal.
In seinem Jahresbericht über das zurückliegende Jahr berichtete Schleicher über die Herausforderungen des Jahres 2018. Darunter unter anderem, der Neubau des neuen Feuerwehrhauses und die Neueinstellungen von hauptamtlichen Kräften. Der Rohbau der neuen Feuerwache liegt voll im Zeitplan und man kann die Konturen des neuen Feuerwehrhauses schon jetzt klar erkennen. Mit der Fertigstellung dürfte beim jetzigen Fortschritt bis zum Sommer 2020 zu rechnen sein. In diesem Zusammenhang bedankte sich Schleicher für die gute Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro und auch bei Michael Hermann für sein Engagement. Alle Anregungen und Vorschläge konnten bislang umgesetzt und verwirklicht werden, zum Teil sogar mehr als erwartet wurden. Dennoch gibt es kleinere Einschränkungen, bedingt durch die Schenkung der Firma SEW an die Gestaltung der funktionalen Räume. Ideen für die Gestaltung der Florians-Stube sind aber willkommen. Bedingt durch den Neubau und Umzug in die Neue Wache wird es aber in der Zukunft Veränderung bei der Feuerwehr Bruchsal geben. Ein Thema ist dabei, der Wegfall zur Nähe in die Innenstadt. Auch die personellen Veränderungen spielen dabei eine Rolle, dennoch hat das Ehrenamt weiterhin oberste Priorität. In absehbarer Zeit wird es voraussichtlich nochmals ein weiteres Auswahlverfahren zur Einstellung von zwei weiteren hauptamtlichen Kräften geben. Dabei liegt das Augenmerk in erster Linie bei den Einstellungen bei den ehrenamtlichen Mitgliedern. Für das anspruchsvolle Auswahlverfahren empfahl er jetzt schon allen interessierten Anwärtern sich gut und intensiv darauf vorzubereiten.
Seit Anfang des Jahres arbeiten die hauptamtlichen Kräfte nach einem neu gestalteten Dienst- und Funktionsplan. Durch diesen neuen Dienstplan sind schnellere Einsatzzeiten realisierbar und die Alarmierungen von mehreren Abteilungen wird damit zumindest tagsüber Einhalt geboten. Schleicher hob bei seinen Ausführungen klar hervor, dass diese Maßnahme kein Gegeneinander mit Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen sein soll, sondern ein füreinander in Augenhöhe mit den hauptamtlichen Kräften. Nur damit ist sichergestellt, dass gemeinsames Arbeiten an der Einsatzstelle möglich sind. Abschließend bedankte er sich ausdrücklich bei allen Feuerwehrangehörigen, die ihre Freizeit für die Ausbildung erbringen.
Nach dem Jahresbericht des Abteilungskommandanten übernahm Stefan Simon die weiteren Ausführungen und berichtete über das Einsatzaufkommen und Personalstärke im Jahr 2018. Die Feuerwehr Bruchsal zählte zum Jahresende 2018 insgesamt 167 Feuerwehrangehörige. Davon sind 19 Jugendliche in der Jugendabteilung, 26 Angehörige in der Altersmannschaft und 122 Angehörige in der Einsatzmannschaft, davon wiederum sind 12 Frauen in der Einsatzmannschaft. Mit insgesamt 618 Feuerwehreinsätzen im Jahre 2018 hatte die Feuerwehr Bruchsal immerhin 90 Einsätze mehr als im Vorjahr 2017 zu bewältigen. Das gesamte Einsatzaufkommen bildet ein sehr breites Spektrum ab, so wurde z.B. die Abteilung Bruchsal im Jahr 2018 alleine 28-mal zur Überlandhilfe in benachbarte Gemeinden gerufen, oder leistete Hilfe bei 45 Unterstützungseinsätzen anderer Bruchsaler Abteilungen. Mit anschaulichem Bildmaterial unterbreitete Simon der Versammlung das Einsatzjahr 2018. Viel Lob und Anerkennung gab es für die Feuerwehr beim Hoffnungslauf, bei dem die Feuerwehr aufgrund der hohen Temperaturen, kurzerhand drei große Läuferduschen aufgebaut hat und damit für die notwendige Erfrischung der Läufer gesorgt hat.
Es folgte der Bericht des neuen Jugendgruppenleiters David Wiench. Er berichtete über zahlreiche Aktivitäten der Jugendfeuerwehr, so unter anderem über die alljährliche Christbaumsammelaktion, welche am Ende einen Erlös von insgesamt 1500 Euro erbracht hat. Dieser Betrag wurde als Spende an den Malteser Hilfsdienst für den „Herzenswunsch Krankenwagen“ übergeben. Am Schluss seines Berichtes bedankte sich Wiench bei allen Angehörigen der Jugendfeuerwehr für ihr Engagement und für die gute Zusammenarbeit.
Als nächster Redner trat Kassier Manfred Bergerhausen an das Rednerpult und berichtete der Versammlung über eine gute und solide Bilanz der Kameradschaftskasse. Dies wurde durch den Kassenprüfer Klaus Huber bestätigt und somit konnte der gesamten Verwaltungsmannschaft einstimmig durch Bürgermeister Andreas Glaser die Entlastung erteilt werden. Als nächster Punkt standen Ehrungen und Beförderungen auf der Tagesordnung. Für 15jährige Treue Pflichterfüllung bei der Feuerwehr Bruchsal wurden Heiko Berroth und David Wiench durch Bürgermeister Andreas Glaser geehrt. Im Anschluss daran wurden durch Feuerwehrkommandant Bernd Molitor folgende Beförderungen vorgenommen. Thorsten Völker zum Hauptfeuerwehrmann, David Wiench zum Löschmeister, Heiko Berroth zum Oberlöschmeister, Andreas Diemer und Martin Schleicher wurden zum Oberbrandmeister ernannt. Eine besondere Ehrung erhielten an diesem Abend Carolin Kackschies und Dennis Wiench durch Andreas Glaser, welcher beiden das Feuerwehrehrenzeichen in Bronze überreichen konnte. Bei seinen Grußworten machte Bürgermeister Andreas Glaser kein Geheimnis daraus wie sehr er immer wieder über die Leistungen und das großartige Engagement der Feuerwehrleute im Einsatz ist. Ganz besonders beeindruckt war er von der Großübung am Rollenbergtunnel bei der man die gute Zusammenarbeit mit den zahlreich beteiligten Hilfsorganisationen beobachten konnte. Am Ende seiner Ausführungen bedankte sich Glaser nochmals bei allen Feuerwehrleuten für ihre aufopferungsvolle Arbeit. Mit einem kurzen Statement stellte sich im Anschluss noch die neue Ordnungsamtsleiterin Jessica Deutsch der Versammlung vor und bedankte sich für die Einladung. Als Schlussredner des Abends richtete nochmals Kommandant Bernd Molitor das Wort an die Versammlung. Er bilanzierte in einem kurzen Abriss der gesamten Abteilung Bruchsal einen guten Leistungsstand und erinnerte zum Schluss an den Termin für die Hauptversammlung im Bürgerzentrum.

Bericht: Horst Kistner

Bilder: [hoki]

 dsc 0048 neu

 

dsc 0053 neuBüchenau. Bei der diesjährigen Abteilungsversammlung der Abteilung Büchenau konnte Abteilungskommandant Jochen Weih neben den Mitgliedern der Abteilung und den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr auch zahlreiche Vertreter aus der Politik und befreundeter Feuerwehren begrüßen. Sein besonderer Willkommensgruß ging an Ortsvorsteherin Marika Kramer, Kreistagsmitglied E.F. Schäfer, Vertretern der verschiedenen Fraktionen aus dem Ortschaftsrat, Vertretern der DRK Ortsgruppe Büchenau, dem stellvertretender Kommandant aus Reutlingen Adrian Röhrle, Feuerwehrkommandant und stellvertretender Kreisbrandmeister Bernd Molitor, den Abteilungskommandanten aus Bruchsal und Untergrombach, Jugendwartin Manuela Günter und der Sachbearbeiterin Vera Butterer.

dsc 7202Untergrombach. Abteilungskommandant Manfred Wolf begrüßte alle Gäste und Mitglieder zur diesjährigen Abteilungsversammlung. Sein besonderer Gruß galt von der Stadt Bruchsal Ordnungsamtsleiterin Jessica Deutsch und von Seiten der Feuerwehr Bruchsal Feuerwehrkommandant Bernd Molitor. Auch die Vertreter aus dem Gemeinde- und Ortschaftsrat, alle Feuerwehrangehörige und Gäste hieß er Herzlich Willkommen. Im Berichtsjahr waren 72 Mitglieder in der Abteilung Untergrombach zu verzeichnen. In der Einsatzabteilung 48, davon sechs Frauen, in der Altersabteilung neun und in der Jugendfeuerwehr 15 Mitglieder, darunter zwei Mädchen.

spendenuebergabe bild 1Bruchsal. Die Jugendfeuerwehr der Abteilung Bruchsal unterstützt mit den Einnahmen der Christbaumsammelaktion auch dieses Jahr eine wohltätige Organisation. Die Spende in Höhe von 1500€ geht an den Förderverein der Malteser Bruchsal, die Malta Bruchsal e.V. https://www.malteser-bruchsal.de/ehrenamtliche-dienste/herzenswunsch-krankenwagen.html für den Betrieb des Herzenswunsch Krankentransportwagen.

dsc 6722Heidelsheim. Abteilungskommandant Andreas Kroll begrüßte alle Anwesenden zur 154. Abteilungsversammlung. Ganz besonders begrüßte er Bürgermeister Andreas Glaser, Ordnungsamtsleiterin Jessica Deutsch und von der Feuerwehr Bruchsal den Feuerwehrkommandanten Bernd Molitor.
Für das Berichtsjahr betrug die Gesamtstärke der Heidelsheimer Wehr 120 Angehörige. Diese gliedert sich in 73 Mitglieder der Einsatzabteilung, zwölf Mitglieder der Altersabteilung und 35 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr. Hiervon sind 14 Mitglieder bei den Bambini Fire-Fighters. Zum Vorjahr bedeutet dies insgesamt elf neue Mitglieder was sehr erfreulich ist.

dsc 5880Helmsheim. Abteilungskommandant Bernhard Specht begrüßte zur diesjährigen Abteilungsversammlung alle Angehörige und Gäste. Insbesondere Bürgermeister Andreas Glaser, Ordnungsamtsleiterin Jessica Deutsch und die Gemeinderäte Tatjana Grath und Alexandra Nohl. Von Seiten der Feuerwehr hieß er den stellvertretenden Feuerwehrkommandanten Thomas Zöller und die Feuerwehrsachbearbeiterin Vera Butterer willkommen.
Im Berichtsjahr waren 30 Aktive Einsatzmitglieder, 13 Mitglieder in der Altersabteilung und 13 Mitglieder der Jugendfeuerwehr der Abteilung Helmsheim zugehörig.
Im Jahr 2018 hatte die Helmsheimer Wehr 25 Einsätze zu bewältigen. Besonders erwähnenswert waren hier im Mai eine Unwetterlage in Helmsheim, im September ein Baggerbrand im Industriegebiet von Helmsheim und Ende Oktober eine Überlandhilfe bei einem Silobrand in Kronau. Neben den Einsätzen hatte die Wehr noch 98 weitere Termine über das Jahr verteilt wahrzunehmen. Darunter waren 15 Monatsübungen der Einsatzabteilung und sechs Sonderübungen mit dem neuen LF10. Auch bei der Großübung am Rollenbergtunnel im November waren etliche Mitglieder aktiv am üben. Neben dem traditionellen Maibaumstellen, dem Garten- und Wildfest waren 14 Teilnehmer zwei Tage auf einem Skiausflug in Sonthofen. Specht dankte allen Angehörigen für die tatkräftige Unterstützung über das Jahr. Sein besonderer Dank ging an die Stadt Bruchsal und die Feuerwehr Bruchsal für die Unterstützung in allen Belangen der Helmsheimer Wehr.
Jugendgruppenleiter Marco Schwedes berichtete über drei Neuzugänge im vergangenen Jahr. So beträgt der Personalstand Ende 2018 13 Jugendliche, darunter zwei Mädchen. Der Probenbesuch ist immer sehr erfreulich und die Jugendlichen sind engagiert bei der Sache. Vier der Jugendlichen sind bereits 17 Jahre und besuchen in diesem Jahr den Grundlehrgang für die Übernahme in die aktive Einsatzabteilung. Neben den zahlreichen Proben der Jugendlichen mit Feuerwehrtechnik, Spiel und Spaß veranstalte die Jugendfeuerwehr auch die alljährliche Christbaumsammlung. Hier konnten dem DRK Helmsheim ein Spendenscheck über 600€ für die Notfallhilfe übergeben werden. Schwedes dankte allen Beteiligten für die Unterstützung. Ebenso galt der Dank der Stadt Bruchsal und der Feuerwehr Bruchsal für die Unterstützung bei der Jugendarbeit. Marco Schwedes legte nach neun Jahren sein Amt als Jugendgruppenleiter ab. Hierfür sein Dank von der Abteilungsführung für seine hervorragende Arbeit und sein Engagement in der Jugendarbeit. Ulrich Geißler wir neuer Jugendgruppenleiter der Jugendfeuerwehr Abteilung Helmsheim. Schwedes wünschte seinem Nachfolger eine glückliche Hand und allzeit gutes Gelingen.
Der Obmann der Altersabteilung, Gerhard Schäffer, berichtete über die Aktivitäten der nicht mehr im Einsatzdienst tätigen Kameraden. Durch einige Sterbefälle im vergangenen Jahr ist die Personalstärke leider von 17 auf 13 zurückgegangen. Trotzdem hatte die Altersabteilung einige Termine auf dem Jahresprogramm. So waren ein Ausflug mit einer Werkbesichtigung bei der Firma Rosenbauer in Karlsruhe im März, das Familienfest der Feuerwehr Bruchsal im September und der Feuerwehrausflug der Abteilung Helmsheim im Oktober einige nennenswerte Termine.
Bürgermeister Andreas Glaser überbrachte die Grüße der Stadt Bruchsal. Er betonte die hohe Wertschätzung der Tätigkeiten der Freiwilligen Feuerwehr und der Präsenz am Gemeindeleben. Viel Leistung wurde im vergangenen Jahr erbracht. Die Feuerwehr bewies sich wieder einmal vielschichtig und vielseitig. Sein Dank für den Einsatz und das Engagement am Gemeinwohl und er hofft das die Mitglieder mit Feuereifer weiterhin sich dafür einsetzen.
Ortsvorsteherin Tatjana Grath danke in ihren Grußworten der Heidelsheimer Feuerwehr als wichtige Säule in der Gemeinschaft. Wenn Not am Mann ist kann die Bevölkerung auf die Feuerwehr zählen. Auch die stabile und gute Jugendarbeit der Helmsheimer Wehr ist eine tragende Säule der Zukunft. Im Jahr 2019 wird auch die Feuerwehr stark bei der 1250 Jahr Feier in Helmsheim vertreten sein. Hierfür schon einmal ihr Dank und auch für die bereits geleistete Arbeit. Ebenfalls ein Dank an die Angehörigen und die Familien. Diese tragen das Ehrenamt ebenso wie die Mitglieder der Feuerwehr mit.
Der stellvertretende Feuerwehrkommandant Thomas Zöller überbrachte die Grüße der Feuerwehr Bruchsal. Er lobte die Unterstützung und gute Zusammenarbeit mit den umliegenden Abteilungen. Erfreulich ist auch das Engagement einiger Mitglieder in der Umwelt- und Strahlenschutzgruppe und der Führungsgruppe Bruchsal.
Bei den Beförderungen wurden Daniel Sleeman und Axel Zimmerer zum Oberfeuerwehrmann befördert. Dominik Geißler und Benjamin Kistner wurden zum Löschmeister befördert.
Bürgermeister Glaser konnte noch zwei Ehrungen vornehmen. So wurde Tim Ackermann für 15-jährige Tätigkeit vom Land Baden-Württemberg mit dem Feuerwehrabzeichen in Bronze geehrt. Ingo Schick konnte für 30-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr Bruchsal geehrt werden.
Specht schloss die kurzweilige Abteilungsversammlung mit den traditionellen Worten „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“.

Bericht: Tibor Czemmel

Bilder: [tcz]

dsc 5880

dsc 5884 

 

dsc 5851Bruchsal. Am vergangenen Samstag den 26. Januar wurden von der Feuerwehr Bruchsal 22 neue Motorsägen Führer ausgebildet. Nach einer theoretischen Ausbildung am Freitagabend im Feuerwehrhaus ging es Samstagmorgens in den Wald. Bei der Saatschulhütte in Heidelsheim wurden der Feuerwehr Bruchsal Räumlichkeiten und natürlich Bäume zum Fällen und simulieren von Spannungen im Holz vom Förster Michael Durst bereitgestellt.

img 8841 modBruchsal. "So viele hatten wir noch NIE!" Caroline Kackschies, ehemalige Jugendgruppenleiterin der Feuerwehr Bruchsal kann es kaum glauben. - So begann der Bericht im letzten Jahr. Diesem Satz würde der neue Jugendgruppenleiter David Wiench heute genauso zustimmen. Mit 1067 angemeldeten Christbäumen brach die Jugendfeuerwehr Bruchsal knapp ihren erst letztes Jahr aufgestellten Rekord bei der diesjährigen Sammlung am 12.01.2019.

flyer schlachtfest 2018Büchenau. Am Sonntag, den 25. und Montag, den 26. November veranstaltet die Freiwillige Feuerwehr Bruchsal Abteilung Büchenau ihr traditionelles Schlachtfest im Feuerwehrgerätehaus. Hierzu möchten wir Dich und Eure Feuerwehrangehörigen recht herzlich einladen.

TOP