14.12.2010 Mehrere LKW-Unfälle beschäftigte die Feuerwehr auf der BAB 5

Bruchsal. Heute Morgen ereigneten sich mehrere LKW-Unfälle auf der spiegelglatten Bundesautobahn 5 zwischen der Noteinfahrt Untergrombach und dem Rasthof Bruchsal. Um 04:45 Uhr wurden die Feuerwehren aus Bruchsal und Karlsdorf zum ersten Mal zu einem Unfall in Richtung Karlsruhe bei Kilometer 609 alarmiert.

Dort war ein polnischer Sattelzug ins Schleudern gekommen und blieb letztlich quer zur Fahrbahn stehen. Hierdurch wurden alle drei Fahrspuren blockiert. Durch das Zusammenknicken des Sattelzuges wurde der Kraftstofftank beschädigt und der Inhalt lief aus. Die Feuerwehr fing den ausgelaufenen Diesel auf und dichtete den Tank ab. Damit der Verkehr weiterlaufen konnte, lies die Autobahnpolizei den Verkehr über den Standstreifen weiter fahren. Kurze Zeit später, nur 100 Meter weiter kam der nächste LKW ins Schleudern und landete in der Seitenleitplanke. Hier entstand nur ein Sachschaden und die Feuerwehr musste nicht eingreifen. Noch während des Einsatzes bei Kilometer 609, mussten Einsatzkräfte zu einem weiteren Unfall bei dem ebenfalls Kraftstoff auslief abgezogen werden. Zusätzlich machten sich Kräfte vom Bruchsaler Feuerwehrhaus auf den Weg zur Einsatzstelle. Bei Kilometer 605 in Richtung Heidelberg war ein deutscher Sattelzug ebenfalls ins Rutschen gekommen und kam von der Fahrbahn ab. Hierbei stieß er mit einem Verkehrsschild zusammen und beschädigte sich den Fahrzeugtank. Auch hier nahm die Feuerwehr die auslaufenden Betriebsstoffe auf und dichtete den Tank ab. Wie uns die Polizei mitteilte, wurde der Fahrer bei dem Unfall leicht verletzt und musste vom Rettungsdienst ins Bruchsaler Krankenhaus zur weiteren Behandlung eingeliefert werden. Die Feuerwehren aus Bruchsal und Karlsdorf waren mit insgesamt 30 Mann und sechs Fahrzeugen bis etwa 8 Uhr unter der Leitung des Bruchsaler Feuerwehrkommandanten Bernd Molitor im Einsatz.

Im Anschluss als sich die Kräfte noch im Feuerwehrhaus befanden wurde der Bruchsaler Löschzug zu einem Feueralarm ins Bruchsaler Industriegebiet gerufen. Nach der Erkundung vor Ort konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Die Auslösung der Brandmeldeanlage war durch Fehlalarm verursacht worden. Hier waren 21 Mann und der Löschzug im Einsatz.




 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einsatzbeginn: 04:44 Uhr (DME)          Einsatzende: 08:00 Uhr      eingesetzte Kräfte: 30 Einsatzkräfte

Fahrzeuge:

Bruchsal

Karlsdorf


Einsatzfotos: (old)